Blink Indoor – kabellose Überwachungskamera für den Innenbereich

Einbrecher durchsucht ein Haus
© luckybusiness – stock.adobe.com

Ob zur Täterermittlung nach einem Einbruch oder zum Überwachen Ihrer Haustiere – eine Überwachungskamera eignet sich hervorragend für viele Zwecke.

Bekannt als Kamera für den Außenbereich, ist die Blink Indoor auch für Ihr Zuhause erhältlich. Mit einer HD Auflösung und Nachtsicht sorgt Sie für klare Bilder, tagsüber leider mehr als nachts.

Eine Bewegungserfassung und ein 2-Wege-Audio machen das Gerät zu einem wahren Allrounder. Was die Blink alles kann und warum die Nachtsicht bei anderen Herstellern besser klappt, erfahren Sie im Folgenden.

Die Innenkamera von Amazon sorgt mit Bewegungserfassung und 2-Wege-Audio für eine echte Bereicherung. Wird eine Bewegung erkannt, erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

Eine integrierte Gegensprechfunktion ermöglicht Ihnen die Kommunikation über die App. In Kombination mit der Kamera haben Sie Ihre Haustiere stets im Blick oder wehren einen Einbrecher effektiv ab.

Andere Überwachungskameras für innen sind mit gleichen Funktionen ausgestattet, allerdings benötigt die Blink Indoor keine Stromversorgung per Stromkabel.

Bildqualität und eine verbesserungsfähige Nachtsicht

Über die Bildqualität gibt es nichts auszusetzen. Die HD-Auflösung bietet gestochen scharfe Bilder bei einem Sichtwinkel von 110 Grad. Dadurch decken Sie einen Raum größtenteils ab.

Die Netatmo Welcome deckt beispielsweise sogar 130 Grad eines Raumes ab.

Zu bemängeln ist leider die Nachtsicht. Die Infrarot-LEDs sind auf den Akkubetrieb abgestimmt, so dass sie nicht allzu leistungsfähig sind. Die Folge sind zum Teil unklare Bilder in der Dunkelheit.

Setup einer Überwachungskamera

Benachrichtigungen dank Bewegungserkennung

Registriert die Kamera eine Bewegung, erhalten Sie sofort eine Meldung auf Ihr Smartphone. Die Art der Benachrichtigungen lässt sich individuell einstellen.

Richten Sie einzelne Zonen im Raum ein, zu denen Sie benachrichtigt bzw. nicht informiert werden möchten.

Stromversorgung

Die meisten Innenkameras werden an eine übliche Steckdose angeschlossen. Möchten Sie die Kamera etwas höher installieren, kann es zu Schwierigkeiten kommen.

Ein großer Vorteil der Blink Indoor ist der Betrieb per Akku. Es sind nur zwei handelsübliche AA-Batterien nötig, um eine Akkulaufzeit von ca. 2 Jahren zu ermöglichen.

Sie sind um Längen flexibler, was den Einsatzort der Kamera betrifft.

Einrichtung und Amazon Alexa

Um die Blink Indoor nutzen zu können, benötigen Sie die kostenfreie Blink App, welche für iOS und Android erhältlich ist. Die Einrichtung dauert nur wenige Minuten und ist einfach.

Im Einrichtungsprozess können Sie bereits erste Einstellungen vornehmen und die Kamera auf Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

Besitzen Sie ein Echo Show, können Sie Videos auch darüber wiedergeben und sich den Live-Stream anzeigen lassen. Doch auch ohne ein Echo lässt sich die Kamera zumindest über Alexa steuern.

Speicherung von Videos

Für die Sicherung von Aufnahmen stehen zwei Optionen zur Wahl. Zum einen können Sie Videos lokal auf einer SD-Karte speichern. Zum anderen ist die Nutzung eines Blink-Abonnements vorteilhaft.

Schließen Sie das Abonnement ab, greifen Sie jederzeit von unterwegs auf die Aufnahmen zu. Leider ist dieses jedoch nicht kostenfrei – es fallen 3 Euro pro Monat an.

Laptop zeigt Aufnahmen von Überwachungskameras

Ratgeber zu Überwachungskameras

Bei der Blink Indoor handelt es sich um eine kostengünstige Überwachungskamera für innen. Sie wird per Akku betrieben und steht daher für Flexibilität bezogen auf den Einsatzort.

Der Funktionsumfang ist überzeugend, einzig die Nachtsicht könnte besser sein. Die Ursache dafür ist womöglich, dass das Gerät mit Batterien betrieben wird.

Sorgen Sie ab sofort für mehr Sicherheit und kombinieren Sie problemlos mehrere Blink Kameras als ganzes System.

Letzte Aktualisierung am 24.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nach oben scrollen